Corona-Krise: Telefonnummer gegen das Alleinsein

Telefon gegen das Alleinsein: Unter der Rufnummer 0800 470 80 90 90 können Seniorinnen und Senioren, die sich einsam fühlen, täglich zwischen 8 und 22 Uhr mit Menschen sprechen. Bitte weitersagen!

Corona-Krise:Umfangreiche Hilfe des Abgeordnetenhauses gegen die Corona-Krise

Der Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hat in seiner Sitzung am 25. März 2020 das umfangreiche Hilfsprogramm des Senats in Höhe von mindestens 600 Millionen Euro gebilligt.

Die bisher im Haushaltsausschuss frei gegebenen Mittel stehen für folgende Maßnahmen zur Verfügung:

  • Beschaffung von medizinischer Schutzausrüstung in Höhe von 25 Mio. Euro.
  • Beschaffung von Beatmungsgeräten für 28,6 Mio. Euro.
  • Aufbau einer Sonderklinik für Corona-Patienten für 50-100 Mio. Euro.
  • Mittel zu...
weiterlesen

Corona-Krise: Informationen für chronisch kranke Menschen

Bei Menschen mit chronischen Erkrankungen nimmt eine Infektion mit COVID19 häufiger einen schweren Verlauf – unabhängig vom Alter. Für welche Erkrankungen erhöhtes Risiko besteht und wie Betroffene sich schützen können, zeigt ein aktuelles Merkblatt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, welches Sie hier aufrufen können.

Corona-Krise: Informationen für Steuerzahlerinnen und Steuerzahler

Laut einer aktuellen Mitteilung der Senatsverwaltung für Finanzen regeln die Berliner Finanzämter u. a. Stundungen, Vorauszahlungen und Vollstreckungen neu, um auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise angemessen zu reagieren und betroffenen Steuerpflichtigen unbürokratisch entgegen zu kommen.

Mehr dazu finden Sie hier.

Corona-Krise: Hotline des Bezirks

Zur besseren Erreichbarkeit haben alle Bezirke auch eigene Hotlines und E-Mail-Adressen eingerichtet. Aufgrund der vielen Anrufe bei der zentralen Hotline werden alle Bürgerinnen und Bürger gebeten, auch diese bei gesundheitlichen Fragen für ihren jeweiligen Wohnbezirk zu nutzen.

In Steglitz-Zehlendorf sind dies:

E-Mail: corona@ba-sz.berlin.de

E-Mail: quarantaene@ba-sz.berlin.de

Tel: 030 / 90299-3670

Corona-Krise: Informationen für Selbstständige und Unternehmen

Durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus sind viele Unternehmen und Selbstständige in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht. Wir haben für Sie Informationen zu den Unterstützungsmaßnahmen des Senats sowie des Bundes zusammengestellt.

Sie haben ein Unternehmen oder sind selbstständig und benötigen Hilfe?

Wo erhalte ich aktuelle Informationen rund um die Corona-Krise? (Stand: 24.03., Quellen: DIHK, IBB)

Das Bundeswirtschaftsministerium hat unter der Rufnummer 030 18615-1515 ei...

weiterlesen

Corona-Krise: Informationen für Anwohnerinnen und Anwohner

Achtung: Geänderte Öffnungszeiten des Bürgerbüros

Aktuell ist das Bürgerbüro von Montag bis Donnerstag jeweils zwischen 12:00 und 15:00 geöffnet. Bitte schicken Sie uns Ihre Anliegen am einfachsten per E-Mail an buero@christian-goiny.de.

Verordnung des Senats von Berlin

Der Senat von Berlin hat am 22.03.2020 eine Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin erlassen: https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnu...

weiterlesen

Ergebnisse unserer Befragung zu einem möglichen Umbau des Hindenburgdamms

Der rot-rot-grüne Senat plant wie berichtet derzeit gemeinsam mit der BVG Straßenabschnitte, in denen sogenannte Bussonderfahrstreifen zur Beschleunigung des Omnibuslinienverkehrs – also eine Busspur – angeordnet werden können. Davon betroffen ist auch der Hindenburgdamm.

Die bisher vorliegende Planung sieht eine Busspur im Teilabschnitt des Hindenburgdamms zwischen Klingsorstraße und Gelieustraße in nördlicher Fahrtrichtung (also bis Händelplatz) vor. Derzeit wird geprüft, ob eine Busspur...

weiterlesen

Bürgerinformation und Befragung: Möglicher Umbau des Hindenburgdamms

Der rot-rot-grüne Senat plant derzeit gemeinsam mit der BVG Straßenabschnitte, in denen sogenannte Bussonderfahrstreifen zur Beschleunigung des Omnibuslinienverkehrs – also eine Busspur – angeordnet werden können. Davon betroffen ist auch der Hindenburgdamm.

Die bisher vorliegende Planung sieht eine Busspur im Teilabschnitt des Hindenburgdamms zwischen Klingsorstraße und Gelieustraße in nördlicher Fahrtrichtung (also bis Händelplatz) vor.

Derzeit wird geprüft, ob eine Busspur auf dem bisher...

weiterlesen

Kinderrettungsstelle des Campus Benjamin Franklin

Mit dem ärztlichen Direktor der Charité Prof. Dr. Ulrich Frei haben wir Ende Januar 2019 über die geplante Schließung der Kinderrettungsstelle des Campus Benjamin Franklin diskutiert. Dabei nannte Prof. Dr. Frei vor allem wirtschaftliche Gründe für die Schließung der Kinderrettungsstelle.

Aus Sicht der CDU wäre das die falsche Entscheidung, die nicht die Entwicklung in Steglitz-Zehlendorf berücksichtigt. Eindeutiger Tenor von Gästen und anwesenden Kinderärzten war, dass der Südwesten der Stad...

weiterlesen

Positive Entwicklung auf dem Ludwig-Beck-Platz in Lichterfelde

Gemeinsam mit Anwohnern, dem Runden Tisch in Lichterfelde Nord, dem Stadtteilzentrum, dem Bezirksamt und Händlern engagiere ich mich mit meinem Bürgerbüro und der CDU Lichterfelde, um den Ludwig-Beck-Platz wieder zu einem Kieztreff zu entwickeln. Seit 2 Jahren säubern wir im Frühjahr mit der BSR den Platz, haben die Baumscheiben 2mal mit Hilfe der Staudengärtnerei Sandglöckchen bepflanzt, über 4.000 Flugblätter an Anwohner verteilt, auf Facebook geworben und – erstmalig – am 2. Advent einen Lich...

weiterlesen

Die Goerzallee: Kreativindustrie mit Bahnanschluss

Das Industriegebiet an der Goerzallee entwickelt sich. Im Goerzwerk hat Eigentümer Silvio Schobinger einen vielfältigen Kreativindustrie Standort entstehen lassen, mit inzwischen über 120 Unternehmen. Auch auf anderen Flächen steigt das Interesse von Firmen sich dort wieder anzusiedeln. Das ist gut für den Wirtschaftsstandort Berlin und schafft Arbeitsplätze. Gleichzeitig gilt es, das Gelände anwohnerverträglich zu entwickeln, indem eine unverträgliche Zunahme von LKW- und PKW Verkehr dort verhi...

weiterlesen

Wir in den Sozialen Medien